Unser Thailand Urlaub

…so seit langer Zeit gibt es mal wieder einen Blogpost für euch.
Ich habe während meinem Urlaub so viele Nachrichten von euch erhalten. Viele werden bald in die gleiche Gegend wie wir reisen…einige sogar in die gleichen Hotels. 🙂
Deswegen möchte ich euch gerne ein bisschen über unseren Urlaub berichten und euch auch ein paar Tipps geben.
Eines vorweg: Der Blogpost besteht nicht nur aus professionellen Bildern, sondern auch aus einigen Urlaubs-Schnappschüssen. Außerdem habe ich den Blogpost einfach frei heraus verfasst und ich hoffe wirklich ihr kommt alle gut hinterher und ich habe alles verständlich geschrieben. 😀 Falls etwas unklar ist, einfach nachhaken! 🙂
& los geht´s
 Also beginnen wir zuerst einmal mit dem Flug. Die Flugzeit von Frankfurt bis Bangkok beträgt 10,5 Stunden. Wir sind mit Thai-Airways geflogen und ich muss wirklich sagen, dass der Flug super angenehm war. Das Essen war sehr lecker und jeder hatte seinen eigenen TV mit Filmen und Spielen.
In Thailand gibt es eine Zeitverschiebung von 6 Stunden.
Die Währung in Thailand ist Baht. Geld könnt ihr in Thailand gefühlt an jeder Ecke umtauschen. Den besten Kurs hatten wir außerhalbs des Hotels. Ihr solltet auch nicht direkt am Flughafen Geld wechseln. Eines steht auf jeden Fall fest: In Deutschland müsst ihr vorher KEIN Geld wechseln. Außerdem könnt ihr auch überall mit Kreditkarte zahlen.
Als wir in Bangkok angekommen sind, mussten wir uns ein Taxi nehmen, da wir keinen Transfer gebucht haben. Bis zu unserem Hotel waren wir ca. 1 Stunde unterwegs. Wir haben für die Fahrt 500 Baht bezahlt. Umgerechnet sind das ca. 13 Euro.
Unser Hotel (Siam at Siam Bangkok) war wirklich sehr schön und eigentlich auch recht zentral. Klar zentraler geht immer, aber mit dem TukTuk herumzufahren war auch sehr interessant und eigentlich auch recht günstig. Der Verkehr in Bangkok ist echt übel. Hier würde ich mich nicht trauen selbst zu fahren. So viele Rollerfahrer….Ein Helm wird hier auch selten getragen. 😀 Außerdem herrscht in Thailand Linksverkehr.
Im Hotel Siam at Siam haben wir drei Nächte verbracht und wir waren sehr zufrieden. Das Hotel ist modern eingerichtet, sehr sauber und das Frühstück ließ nichts zu wünschen übrig. Wir hatten das Hotel nur mit Frühstück gebucht, aber es bestand auch die Möglichkeit dort mittags, sowie abends zu essen. Mittags wurde ein Buffet angeboten. Dort haben wir 1x gegessen und haben pro Nase 300 Baht bezahlt . Es war sehr lecker und auch nicht teuer (umgerechnet 8€). Im 11ten Stock des Hotels befindet sich ein schöner Pool mit einem mega Blick über die Skyline. Der Pool war das absolute Highligt. Wobei sich ganz oben auf dem letzten Stock auch ein super schönes Restaurant befand. Dort haben wir auch 1x gegessen. Der Ausblick ist toll und das Essen war sehr gut. Die Preise sind zwar etwas teurer, aber nicht übertrieben.
In Bangkok angekommen hat es leider geregnet. Wir haben uns direkt mal eine Bootsfahrt aufquatschen lassen und sind dann im Regen auf dem Chao Phraya gefahren und haben einen Tempel besucht. Den Namen von dem Tempel habe ich allerdings vergessen. Das ging alles so schnell und ich hätte mir gewünscht wir hätten die Bootstour nicht im Regen gemacht….
Am Abend haben wir natürlich direkt Chinatown besucht. Unser Plan war es dort etwas zu essen. Allerdings muss ich sagen, dass es für mich/uns sehr schwierig war, dort etwas an der Straße zu essen. Wir sind die Straße hoch und runter bis wir schließlich an einem Stand dann auch etwas gegessen haben. Ja es hat geschmeckt, aber die hygienische Zustände sind doch sehr außergewöhnlich.
Für den Tag danach haben wir uns trotzdem direkt ein richtiges Restaurant gesucht. 😀 Leider kann ich euch hier nicht so viele Restaurant-Tipps wie für Phuket geben. Ich kann mich nicht mehr so gut erinnern wo wir außerhalb des Hotels gegessen haben. Es waren mehr spontane Besuche.
Ich kann euch auf jeden Fall empfehlen Chinatown 1x am Abend, sowie am hellichten Tag zu besuchen. Beides hat seinen eigenen Flair. 🙂
In Bangkok haben wir einige Tempel, wie Wat Arun und auch The Grand Palace besucht. WICHTIG: Ein Besuch in nur schulterbedeckt und kniebedeckt möglich. Vor Ort besteht aber die Möglichkeit günstig etwas zu kaufen.
Natürlich haben wir auch den bekannten Train-Market und den Floating Market besucht. Der Train-Market wollten wir unbedingt sehen. Wir haben beide im Fernsehen schon eine Reportage gesehen und wollten uns das Ganze unbedingt live ansehen. Unvorstellbar bei uns in Deutschland. Der Zug fährt alle 30 Minuten die Gleise entlang. Das Obst und Gemüse, sowie das Fleisch und der Fisch bleibt liegen und der Zug fährt zum Teil auch einfach darüber. Hier seht ihr ein paar Bilder:
Ich kann euch hier leider gar nicht so richtig erzählen wo das genau war. Der Taxifahrer hat uns überall günstig hingebracht. Für die weiten Strecken haben wir uns ein Taxi genommen, für die kleineren Strecken sind wir mit dem TukTuk gefahren. Am Anfang haben wir auf jeden Fall zu viel bezahlt. Ihr könnt hier definitiv um einiges handeln. Zum Vergleich: 1x hatten wir einen halben Tag einen persönlichen Taxifahrer, der uns auf die ganzen Märkte gebracht hat und wir haben nur 500 Baht bezahlt (umgerechnet 14€).
Oft erhalten in Bangkok Taxi-Fahrer auch Provisionen, wenn sie Touristen bei weiteren Ausflugzielen absetzen. Die TukTuk-Fahrer bieten auch oft günstigere Preise, wenn man im Gegenzug noch einen Souvenir-Shop besucht. Dafür erhält der TukTuk-Fahrer laut seiner Aussage 5 Liter Sprit. 2x haben wir es tatsächlich gemacht, aber dann hatten wir auch echt keine Lust mehr und wir haben trotzdem einen günstigeren Preis bezahlt. 😀 Was ich euch damit sagen möchte….geht nicht darauf ein und lasst euch einfach direkt zu eurem Ziel fahren. Die Leute in den Shops können nämlich auch echt nervig und aufdringlich sein. 😉
Am Abend haben wir uns dann mal ins Nachtleben von Bangkok begeben. Wir sind zu Patpong gefahren. Diese Straße könnt ihr euch ca. wie die Hamburger Reeperbahn vorstellen. Man sollte hier nur damit rechnen, dass man alle 3 Minuten gefragt wird, ob man eine Ping Pong Party besuchen möchte. Anfangs wusste ich erst nicht was eine Ping Pong Party ist, aber wir haben es direkt abends gegoogelt. 😉 Ich werde es euch jetzt hier nicht erklären…fragt Google 😀
Aber eins kann ich euch sagen… Der Eintritt wird bei den Ping Pong Partys immer als kostenlos dargestellt, aber man ist zum Verzehr von einem Drink verpflichtet. Ein Drink kostet allerdings 1000 Baht (umgerechnet ca. 26 Euro). Jede Show kostet ein Getränk… Also lasst euch nicht beirren und denkt es ist kostenlos. Es wird getrickst, wo es nur geht.
Ansonsten haben wir in Bangkok noch das große Shoppingcenter Siam Discovery besucht. Hier findet ihr viele Fake-Artikel, sowie auch Original Marken Artikel. Allerdings habe ich mich nicht getraut einen Guess Tasche zu kaufen, weil ich mir unsicher war, ob diese wirklich original ist. Die Fake-Artikel von Chanel, Gucci und Co. waren hier meiner Meinung nach extrem schlecht verarbeitet.
Am letzten Abend waren wir dann noch in der berühmten Skybar aus dem Film Hangover „Lebua State Tower“. Es gibt keine Eintrittskosten, aber man ist zum Verzerr eines Getränkes verpflichtet. Die Preise sind zwar schon hoch, aber für den grandiosen Ausblick hat es sich definitiv gelohnt!!! 🙂
Nach drei vollgepackten Tagen war unser Bangkok Trip auch schon vorbei und ich muss ehrlich sagen: es hat mir auch gereicht. Es war schön und auch super interessant, aber ich bin eher der Strand-Meer Typ und habe mich so langsam danach gesehnt. Von Bangkok nach Phuket sind es nur noch 1,5 Stunden Flug. Hier hatten wir auch einen Transfer gebucht. Die Fahrt zum Hotel hat hier auch ca. 1 Stunde gedauert. Am ersten Tag kamen wir erst abends an. Da haben wir uns nur das Hotel angeschaut und die Koffer mal richtig ausgepackt.
Wir haben uns für das Pullman Hotel Panwa Beach entschieden. Hier haben wir dann die nächsten 8 Tage verbracht. Das Hotel war richtig toll und direkt am Meer.
Der Strandabschnitt war jetzt nicht sehr groß, aber trotzdem vollkommen ausreichend. Nachdem ich mehrere Abschnitte von Phuket kennengelernt habe, kann definitiv sagen, dass wir sehr glücklich mit der ruhigen Lage waren. Das Hotel war auch umgeben von guten Restaurants und Bars mit Live-Musik. Die Zimmer und allgemein das ganze Hotel waren sehr sauber. Das Frühstücksbuffet war riesig und hier ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei.
Das Hotel hat 2 Pools. Davon einen Pool mit einem tollen Blick aufs Meer. Ich muss nur ehrlich zugeben, das Abendprogramm im Hotel ließ etwas zu Wünschen übrig. Aber da wir sowieso immer abends unterwegs waren, störte mich das wenig. 🙂 Also ich würde auf jeden Fall wieder dieses Hotel besuchen!! 🙂
img_5355-1
Ausflüge
Uns war von Anfang an klar, dass wir nicht Unmengen an Ausflügen unternehmen werden. Unser Plan: 2-3 Auflüge planen und sonst auf eigene Faust noch ein bisschen etwas unternehmen.
Wir haben gegenüber von unserem Hotel bei Mr. Ben zwei Ausflüge gebucht. Die Ausflüge kann man natürlich auch direkt im Hotel buchen, allerdings bezahlt man da doch immer etwas mehr.
Ich muss ehrlich sagen, dass die Ausflüge echt nicht günstig waren. Wir haben uns einmal für Phi Phi Island entschieden. Allerdings mit einer Abfahrtszeit von 05:00 Uhr morgens damit nicht ganz so viele Menschen auf einmal auf den Inseln sind. Nachdem ich dann auch die Bilder von dem normalen Ausflug gesehen habe, kann ich euch sagen, dass sich der Aufpreis gelohnt hat. 😀 Zu der normalen Uhrzeit ist echt so unnormal viel los. Bei dem Ausflug haben wir auch Maya Beach von dem Film THE BEACH besucht. Der Sand war so fein und das Wasser richtig klar.
Bei diesem Ausflug sind wir auch 2x Schnorcheln gegangen. Das war wirklich bisher mein schönstes Schnorchel-Erlebnis. Ich habe so viele bunte Fische gesehen und sogar richtige Haie. Klar keine richtig ausgewachsenen Haie, aber trotzdem für mich groß genug. 😀 Ganze 4 x ist ein Hai an uns vorbei geschwommen. Das war wirklich ein tolles Erlebnis. 🙂 Leider hatten wir die GoPro nicht dabei, aber so konnten wir es auch einfach mal richtig genießen. 🙂 Die restlichen Inseln, die wir bei dem Ausflug besucht haben, fand ich so la la. Aber trotzdem war es ein schöner Ausflug und das Highlight war definitiv das Schnorcheln. Der Ausflug wird auch mit deutscher Reiseleitung angeboten. Allerdings nur an 2 Tagen die Woche. Das könnt ihr aber direkt dort nachfragen.
Der zweite Ausflug, den wir gebucht haben, hieß „Elephant care“. Wir wollten keinen Ausflug der Elefanten-Reiten beinhaltet. Wir hatten vorher schon einiges gelesen, dass es sich um Tierquälerei handelt und es den Elefanten nicht gut geht. Deswegen wollten wir eine  Auffangstation besuchen. Die Fahrt dahin war sehr, sehr lange. 1,5 Stunden ein Weg. :-/ Das ist wirklich ein negativer Aspekt. Aber ansonsten war es sehr schön den Elefanten so nahe zu sein. Wir haben für die Elefanten Essen zubereitet und sie gefüttert. Danach haben wir ein Matsch-Spa für einen Elefanten veranstaltet und anschließend mit dem Elefanten im Fluss gebadet und den Elefanten sauber gebürstet.
Ach und bei beiden Ausflüge haben ein Mittagessen erhalten und das Essen hat wirklich immer super geschmeckt.
Ansonsten haben wir uns in Phuket noch 2 Tage einen Roller gemietet. Zuerst waren wir etwas ängstlich, weil hier erstens Linksverkehr herrscht und weil man das Gefühl hat, dass es hier nicht wirklich Verkehrsregeln gibt.
Aber wir haben uns getraut und haben Monkey Hill besucht. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um einen Berg, wo viele freilebende Äffchen toben. Die Affen sind sehr zutraulich und auch Menschen gewohnt. Es war so ein tolles Erlebnis . Wir sind am nächsten Tag gleich wieder hin. 🙂
Mit dem Roller haben wir auch Old Phuket besucht. So viele bunte Häuser…richtig schön.
Den bekannten Patong Beach haben wir auch 2x besucht. 1x auch mit dem Roller und 1x mit dem Taxi. Patong Beach sollte man auch mal gesehen haben. Also meinen Urlaub würde ich hier in der Gegend nicht verbringen wollen. Der Verkehr ähnelt hier stark dem Verkehr in Bangkok. Sehr viel Smog… uuuund auch vieeeeel Party, Drogen, Alkohol, Prostitution und jaaaa die „guten“ Ping Pong Partys… 😀
Leider fällt mir gerade auf, dass ich viel mehr Videos für meine Instastory aufgenommen habe und nicht gerade viele Bilder…Deswegen habe ich keine Bilder von Patong Beach für euch. Es ist aber auf jeden Fall sehenswert und ich würde Patong Beach als eine riesengroße Party Meile bezeichnen. Hier findet man alles… Party, Unterhaltung, Esse und Shopping…
Ansonsten waren wir abends immer gemütlich außerhalb des Hotels essen. Hier kann ich euch folgende Restaurants empfehlen:
-The Panwa Café (gegenüber vom Hotel)
-Sawasdee (Restaurant und Bar) 2 Restaurants vor Ort, 1x mit Livemusik
-The Bull (ebenfalls fast gegenüber vom Hotel)
Lieblingsrestaurant:
-The Cove am Ao Yon Beach (ca. 5-10 Min zu Fuß) , Sitzplatz direkt mit Blick aufs Meer
Ach und fast hätte ich es vergessen. DIE THAI-MASSAGE. Wir waren mindestens bestimmt 6x zur Thai-Massage. In Bangkok haben wir für 1 Stunde Thai-Massage 250 Baht bezahlt. Umgerechnet sind das noch nicht mal 7 €. In Phuket waren wir auch immer außerhalb des Hotels zur Massage und haben für eine Stunde 300 Baht bezahlt. Wir waren immer in einem Massage-Salon, der ca 5-10 Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt war. Aber wenn ihr hier durch die Straße spaziert, werdet ihr auf jeden Fall fündig. Eine Thai-Massage kann übrigens sehr schmerzhaft sein und ist nicht jedermanns Fall. 😀 Ich muss sagen die Thai-Massage war hier wirklich ein Schnäppchen, aber allgemein empfand ich Thailand nicht als günstig. Wir haben viel mehr Geld als geplant ausgegeben.
So ich hoffe ich habe euch mit diesem Blogpost ein paar Tipps geben können und ich hoffe ich habe nichts vergessen. Solltet ihr Fragen haben, schreibt mir gerne in die Kommentare.
Für mich war es ein richtig toller Urlaub & das lag in erster Linie natürlich auch daran, dass mein Schatz mich gefragt hat, ob ich seine Frau werden möchte! 🙂
Wir werden nicht in diesem Jahr heiraten, weil es doch einiges zu planen gibt und wir die Planung gerne ganz gemütlich angehen möchten. Aber nächstes Jahr wird es eine tolle Hochzeit geben! Ich kann es kaum erwarten! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s